Reise Details

Reiseverlauf:

Quito - Indiomarkt Pujili - Quilotoa Krater - Cotopaxi Nationalpark - Baños - Chimborazo - Riobamba - Teufelsnase - Ingapirca - Cuenca - Cajas Nationalpark - Guayaquil - Galapagos - Baltra - Santa Cruz - Floreana - Isabella - Santa Cruz - Puerto Ayora - Bartolome -  Guayaquil/Quito

Auf dieser kurzen Rundreise durch Ecuador erwarten Sie die wichtigsten touristischen Höhepunkte des Landes. Bestaunen Sie unterschiedliche Naturlandschaften wie schneebedeckte Vulkane in den Anden oder die Küstenregion mit ihren Bananen- und Kakao-Plantagen.  Entdecken Sie die schönen Kolonialstädte Quito und Cuenca sowie gelebte Traditionen in indigenen Dörfern oder auf bunten Märkten. Nervenkitzel ist bei der Fahrt mit der Andenbahn über die Teufelsnase garantiert! Ein Besuch der größten Inkastätte Ecuadors - Ingapirca - sowie der tropischen Hafenstadt Guayaquil runden das abwechslungsreiche  Festland Programm ab. Dann fliegen Sie nach Baltra auf der Hauptinsel der Galapagos Inseln Santa Cruz. Sie verbringen 7 Nächte auf 3 verschiedenen Inseln im Galapagos Archipel. Sie wohnen in netten Hotels fahren per Boot zwischen den Inseln und machen täglich schöne , unterschiedliche Ausflüge auf bzw. zu den Inseln Santa Cruz, Floreana und Isabella

Diese Tour führt uns im wesentlichen durch die verschiedenen Andenlandschaften Ecuadors und vermittelt uns sicher einen guten Einblick in das Leben der Indios und Mestizen von heute, sowie der wilden Schönheit der Anden. Die Faszinierenden Galapagos Inseln runden diese erlebnisreiche Reise durch beeindruckende Landschafts und Natur Impressionen ab. Die Reise ist für alle die „normal“ gesund sind aufgrund der guten Höhenanpassung gut zu machen! Haben Sie keine Angst vor der Höhe.

Auf der Reise übernachten Sie in folgenden oder ähnlichen Hotels der 3* Mittelklasse :

Inklusivleistungen:
  • Alle Transfers und Fahrten in privaten Fahrzeugen 
  • Alle Ausflüge und Exkursionen gemäß Programm
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Alle Inlandsflüge (Guayaquil - Baltra // Baltra - Guayaquil/Quito)
  • Alle Übernachtungen in den genannten o. ä. Hotels der Landeskategorie Mittelklasse 3-4*
  • 15 x Frühstück, 6 x Mittagessen/Lunchbox, 3 x Abendessen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung beim Festlandteil (bei insgesamt 2 – 3 Reiseteilnehmern, Deutschsprachiger Driverguide), englischsprachige Guides beim Galapagosteil
  • Reisepreis Absicherungsschein
  • Privates Schnellboot
  • Schnorchelausrüstung
  • Beitrag für die Gemeinschaft
Nicht enthalten
  • Internationale Flüge (gerne unterbreiten wir Ihnen Flugangebote von Ihrem Wunschflughafen und geben Ihnen verschieden Alternativen)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen
  • Galapagos Nationalpark Eintrittsgebühr (USD 100 pro Person)
  • Transit Kontrollkarte TCT (20 USD pro Person)
  • Isabela Hafengebühr (US $ 10 pro Person)
  • Optionale / zusätzliche Aktivitäten
Gruppengröße
  • Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
  • Maximalteilnehmerzahl: 12 Personen

Reiseverlauf

Tag 1 (Fr.): Fluganreise nach Quito

Heute fliegen Sie zur Ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Nach Ankunft werden Sie abgeholt und zum Hotel in Quito gebracht.

Tag 2 (Sa): City-Tour Quito und Äquatordenkmal Mitad del Mundo

Nach dem Frühstück werden Sie abgeholt und es beginnt die Erkundung der Hauptstadt Ecuadors. Sie liegt auf 2.850 Metern Höhe, am Fuße des Vulkan Pichincha, eingebettet in ein grünes Andental. Quito, eine der ältesten Städte Südamerikas, ist zugleich eine der wenigen Städte, die zahlreiche Baudenkmäler und Kunstschätze der spanischen Kolonialzeit bewahren konnte. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1978 unter Weltdenkmalschutz gestellt. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen besuchen Sie einige der ältesten und schönsten Kirchen Amerikas wie El Sagrario und La Compañía, sowie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco. Auf dem Hügel „El Panecillo“ erwartet Sie die geflügelte Jungfrau sowie ein fantastischer Panoramablick über Quito. Nachmittags fahren Sie zum berühmten Äquatordenkmal „Mitte der Welt“ und besuchen das Museo del Sitio Inti Ñan. Es beherbergt Exponate indianischer Kulturen und ihrer traditionellen Lebensweise. Während der Führung wird auch der verblüffende Beleg für die genaue Position der Äquatorlinie demonstriert.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 3 (So): Indiomarkt Pujili - Kratersee Quilotoa

Ihre heutige Fahrt führt südwärts auf der „Allee der Vulkane“ in Richtung Cotopaxi. Unterwegs besuchen Sie den typischen Bauernmarkt von Pujili. Anschließend erwartet Sie eine eindrucksvolle und kurvenreichen Etappe über Nebenstraßen durch eine der schönsten Landschaften der ecuadorianischen Anden bis zur pittoresken Kraterlagune von Quilotoa. Vom Rand des Vulkankraters aus, wandern Sie hinunter zum türkisgrünen See. Auf dem Rücken von Maultieren schaffen Sie später bequem den Wiederaufstieg (optional und gegen Aufpreis). Zur Übernachtung empfängt Sie die traditionsreiche Hacienda „Cienega“, in der bereits der deutsche Entdecker Alexander von Humboldt übernachtet haben soll.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und eine Lunchbox)

Tag 4 (Mo): Nationalpark Cotopaxi – Rosenplantage – Baños

Am Vormittag steht der Besuch des Cotopaxi-Nationalparks auf Ihrem Programm. Entdecken Sie die vielfältige Flora und Fauna auf einer Wanderung an der Lagune Limpiopungo auf 3.800 Metern. Lassen Sie sich vom Anblick des Vulkans Cotopaxi begeistern. Anschließend Besuch einer der vielen Rosenplantagen, für die Ecuador auf der ganzen Welt berühmt ist. Hier werden Ihnen verschiedene Arten von Rosen und deren Pflege nahegebracht. Danach geht es in die Pilgerstadt Baños, einem lebhaften Wallfahrtsort, bekannt für seine berühmten Thermalquellen sowie die schöne Kathedrale.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen)

Tag 5 (Di): Ausflug zum Pailon del Diablo – Chimborazo - Riobamba

Nach kurzer Freizeit am Vormittag in dem auf 1.800 Höhenmeter gelegenen, von angenehmen Klima verwöhnten Städtchen Baños, startet Ihr heutiger Ausflug zur Route der Wasserfälle, welche entlang des Pastaza-Canyon führt. Beim Fluss Rio Verde erwartet Sie ein kurzer Spaziergang zum tosenden Wasserfall “Pailon del Diablo” (Teufelspfanne). Am Nachmittag führt Sie Ihre Reise zum Chimborazo, Ecuadors höchstem Vulkan (6.310 m). Bei der Auffahrt durchqueren Sie eine wüstenartige Landschaft und sehen Herden von scheuen Vicuñas. Sofern es die Kondition zulässt, haben Sie die Möglichkeit für eine kurze Wanderung bei der Edward Whymper-Hütte auf 5.000 m. Genießen Sie die tolle Aussicht und einmalige Andenlandschaft. Weiterfahrt bis nach Riobamba.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 6 (Mi): Zugfahrt über die Teufelsnase – Besuch indigener Gemeinde - Ingapirca – Cuenca

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie am frühen Morgen nach Alausi, einer kleinen, sehenswerten, inmitten der ecuadorianischen Anden gelegenen Stadt. Auf dem Weg besuchen Sie die 1534 erbaute Balbanera-Kirche, eines der frühesten Beispiele kolonialer Architektur Südamerikas und die erste katholische Kirche in Ecuador. Weiter Fahrt zum Alausi Bahnhof, dort angekommen, erfahren Sie über die Geschichte vom „Zug der Teufelsnase“, die vor mehr als 100 Jahre erbaute Eisenbahn, von Ingenieuren als „Eisenbahn-Meisterwerk“ bezeichnet wurde und gilt gemeinhin aufgrund der vorherrschenden Topografie der Andenlandschaft als „eine der herausforderndsten und schwierigsten Eisenbahnstrecken der Welt“. Es folgt ein Transfer zur nahen gelegenen Tolte-Gemeinde. Hier haben Sie Zeit, in den Alltag der lokalen, indianischen Bevölkerung einzutauchen und ihren Lebensstil näher kennen zu lernen. Im Anschluss können Sie unter verschiedenen Aktivitäten auswählen. Abstieg über 330 Stufen zu einem Aussichtspunkt, welcher einen fantastischen Panoramablick auf die Zickzack-Schienen der Zugstrecke über die Teufelsnase bietet.  Ebenso besteht die Möglichkeit eines Reit- oder Radausflug in die Umgebung oder zum Besuch einer lokalen, organischen Farm. Sie werden ein typisches Mittagessen mit Zutaten aus der Region mit traditionellen Andentänzen genießen. Anschließend geht es weiter durch schöne Gebirgslandschaften nach „Los Baños del Inca“ in Coyoctor, einem Ort, an dem den verschiedenen Gottheiten Rituale gewidmet wurden. Den Abschluss dieses sehr abwechslungsreichen Tagesausflugs bildet die Fahrt zum wichtigsten Inka-Ruinenkomplex in Ecuador, „Ingapirca“. Die Anlage befindet sich auf 3.160 m Höhe, wurde im 15. und 16. Jahrhundert noch vor Ankunft der Spanier in Ecuador erbaut und galt als ein administratives und religiöses Zentrum innerhalb des Inka-Reiches. Am Abend erreichen wir Cuenca.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen)

 

 

 

Tag 7 (Do): Stadtführung Kolonialstadt Cuenca

Heute lernen Sie die schöne und überschaubare Kolonialstadt Cuenca kennen, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale und der tägliche Blumenmarkt sind nur einige wenige Höhepunkte des Rundgangs. Sie erfahren außerdem alles über die Herstellung des berühmten Panamahutes. In der Panamahutfabrik wird Ihnen erklärt, wie diese Hüte fein geflochten und weiterverarbeitet werden. Am späten Nachmittag haben Sie Freizeit und die Möglichkeit, nochmals selbstständig durch die Gassen von Cuenca zu schlendern.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 8 (Fr): Cajas Nationalpark - abwechslungsreiche Landschaften – Guayaquil

Am Vormittag durchqueren Sie den Nationalpark El Cajas. Obwohl das Reservat größtenteils über der Baumgrenze liegt, weist es eine erstaunliche Vielfalt an Fauna und Flora auf. Neben zerfurchten Höhenrücken und tief eingeschnittenen, schachtelförmigen Tälern gibt es fast 240 verschiedengroße Lagunen. Unterwegs kurzer Fotostopp (keine Wanderung!). Danach überqueren Sie auf fast 4.200 m Seehöhe die westlichste Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik und erreichen nach einer atemberaubenden Fahrt durch fast alle Klima- und Vegetationszonen des Landes das tropische Tiefland der Pazifikküste. Durch ausgedehnte Kakao-, Bananen-, Reis-, und Zuckerrohrplantagen geht es weiter in die pulsierende Metropole Guayaquil, der größten Stadt des Landes. Die Stadt lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Vom Parque Bolivar ausgehend führt Sie Ihre Route zur Plaza de Administración, zum maurischen Uhrenturm und schließlich am „Malecón 2000“ entlang bis zu dem Künstlerviertel Las Peñas. Genießen Sie den Panoramablick vom Hügel Santa Ana auf die pulsierende Stadt, den trägen Río Guayas und den grünen Mangrovengürtel. Am Abend ist ein Tisch für ein gemeinsames Abschiedsessen Ihrer Reisegruppe in einem traditionellen Restaurant reserviert.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Abendessen)

Tag 9 (Sa): Transfer zum Flughafen und Flug auf die Galapagos Inseln

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Guayaquil  und Sie fliegen nun auf die Galapagos Inseln zum Flughafen auf der Insel Baltra. Dort angekommen werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel in Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz gebracht. Der Rest des Tages steht zum Erkunden des Ortes zur freien Verfügung.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 10 (So.) Santa Cruz Hochland

Nach dem Frühstück fahren wir über die Insel und durchqueren auch das Hochland, wo unsere Besucher von dem Artenreichtum und der Geologie begeistert sein werden.  Santa Cruz beherbergt alle verschiedenen Lebensräume, die in dem Archipel vorkommen und bei welchen es sich um wundervolle Vogelbeobachtungsgebiete handelt. Ob es sich um die leuchtenden roten Federn des Rubintyrann oder einer der Darwin Finken handelt, fast jede Vogelart, die auf den Inseln existiert, kann hier gefunden werden. Danach essen wir auf einer der Farmen und das Beste daran ist, dass unsere Besucher hier Schildkröten suchen können. Wenn man vom Hochland in die Übergangszone hinabfährt, wo sich das Schildkröten-Reservat befindet, findet man keine landwirtschaftliche Nutzungsflächen, sondern einheimische Vegetation vor. Nach dem Mittagessen besuchen wir eine Brauerei in Santa Cruz, welche Fassbiere herstellt. Sie haben die Gelegenheit den Prozess der Brauerei zu verstehen. Danach fahren wir wieder nach Puerto Ayora, wo der Rest des Nachmittags jedem zur freien Verfügung steht.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 11 (Mo.) Transfer zur Insel Floreana – Besuch eines lokalen Bauernhofs – Hochland

An diesem Morgen fahren wir nach dem Frühstück mit dem Schnellboot auf die Insel Floreana. Diese Insel hat wohl die interessanteste Besiedlungsgeschichte, da hier 1793 Walfänger das erste „Postamt“ eröffneten. Floreana war die erste Insel, die von Ecuatorianern im Jahr 1832 besiedelt wurde.  Auf der Insel angekommen, besuchen wir einen lokalen Bauernhof, auf dem wir mehr über die Lebensweise der Menschen von Floreana erfahren können, einer Insel, die weit weg von Technologie und Entwicklung lebt.  Nach dem Mittagessen fahren wir nach Asilo de la Paz, wir besuchen auch die  die Höhle der Piraten und die Süßwasserquellen   Auf diesem Weg werden wir auch die Riesenschildkrötenarten dieser Insel vorfinden, die erst vor Kurzem wieder eingeführt wurden, nachdem Sie als ausgestorben eingestuft wurden. Am Abend machen wir ein Barbecue am Strand von Floreana, wo Sie die Ruhe der Insel spüren werden und die von den Bewohnern geernteten Nahrungsmittel kosten können.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück, ein Mittagessen und ein Abendessen)

Tag 12: (Di.) Schnorcheln bei der Loberia - Bootstransfer nach Isabella

Nach dem Frühstück, Ausflug zur „La Lobería“ beginnen, einem Seelöwen-Zuchtplatz. Wir werden eine leichte Wanderung entlang der Küste für etwa 30 Minuten unternehmen. Nach der Erklärung des Guides und etwas Zeit, um die Landschaft an diesem Ort zu bestaunen, werden wir unseren ersten Meeresausflug in das helle türkisfarbene Wasser beginnen, wo Sie die Möglichkeit haben, mit Seelöwen, Meeresschildkröten, Mantas und einer Vielzahl von bunten Korallenfischen zu schwimmen. Wir werden ein köstliches Mittagessen mit den vom Bauernhof geernteten Lebensmitteln genießen.  Rückkehr ins Flachland zum Mittagessen und danach nehmen Sie das Schnellboot, welches Sie in knapp 2,5 Stunden auf die Insel Isabela bringt. Nach der Ankunft auf Isabela können Sie für den Rest des Tages an den unberührten Stränden der größten und neuesten Insel auf Galapagos entspannen.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und ein Mittagessen)

Tag 13 (Mi): Schildkröten Aufzuchtzentrum - Flamingo Lagune Tintoreras

Nach dem Frühstück begleitet uns unser Reiseführer zur Flamingo-Lagune. Auf dem ca. 2km Spaziergang erzählt uns unser Guide von der Vegetation und Geologie dieser jungen Insel Isabela. Hoffentlich können wir an der Lagune auch Flamingos beobachten. Sie wurde künstlich angelegt, da durch das Abtragen der Erde bei Bauarbeiten die Lagune durch Regen gefüllt wurde. Nach diesem Stopp besuchen wir die Schildkröten-Brutstation, wo wir mehr über die Fortpflanzung und das Ausbrüten der Schildkröten lernen Am Nachmittag besuchen wir die Tintoreras-Inseln, die sich in kurzer Entfernung von Puerto Villamil befinden, beherbergen eine Vielzahl von Wildtieren. Seine türkisfarbenen, kristallinen Gewässer sind von Weißen Riffhaien, Galapagos-Pinguinen, Meeresschildkröten und Seelöwen bewohnt. Einer seiner Strände, umgeben von Mangroven, ist einer der wenigen Orte, an denen sich die Marinen Leguane erfolgreich fortpflanzen können. Wenn wir die Insel Tintoreras erreichen, werden wir viele dieser besonderen Tierarten kennen lernen. Der größte Teil dieser Insel wurde von Brocken Lava gebildet.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

Tag 14 (Do.): Vulkan Sierra Negra - Bootstransfer zur Insel Santa Cruz - Charles Darwin Station

Heute fahren wir mit dem Auto bis zum Berghang des Vulkans Sierra Negra. Dieser Vulkan gehört zu den Ältesten auf Isabela. Wir wandern bis zum Kraterrand und dann weiter am Vulkan. Mit etwas Glück können wir den Galapagos-Sperber entdecken. Wir lernen die Geologie des Sierra Negra Vulkans kennen, dessen größter Bestandteil aus Aa-Lava besteht. Lunchbox und wir werden in die Stadt zurückkehren. Am Nachmittag fahren wir mit dem Schnellboot auf die Insel Santa Cruz.  Ankunft und danach besuchen wir die Charles Darwin Station. Hier finden Sie Informationen über die Lebensräume, Unterkunft in Santa Cruz.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück und eine Lunchbox)

Tag 16: (Sa.): Zwillingskrater Transfer zum Flughafen Baltra - Rückflug über Quito oder Guayaquil nach Europa

Nach dem Frühstück besuchen wir kurz "Los Gemelos“. Diese beiden großen Krater entlang der Straße von Puerto Ayora nach Baltra sind durch den Zusammenbruch der leeren Magma-Kammern entstanden. Die Besucher können auf Straße vorbeifahren oder beide Krater besuchen. Danach Transfer zum Flughafen in Baltra. Von dort aus fliegen Sie wieder zurück ans Festland nach Quito oder Guayaquil und von dort aus weiter zurück nach Europa. Hinweis: Eventuell kann es sein dass flugbedingt kein direkter Anschluss möglich ist, dann kommt noch ein Nacht in Quito oder Guayaquil hinzu.

(Der Tag beinhaltet ein Frühstück)

16 Tage
2-12 Personen
ab EUR 4.950,00 pro Person im DZ (EZ + EUR 750,00)
Perureisen Redaktion
+49 (0) 851 379 361 78

Reisetermine

von: 02.12.2022
bis: 17.12.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 14.01.2023
bis: 29.01.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 11.02.2023
bis: 26.02.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 18.03.2023
bis: 02.04.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 22.04.2023
bis: 07.05.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 03.06.2023
bis: 18.06.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 08.07.2022
bis: 23.07.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 05.08.2023
bis: 20.08.2023
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 16.09.2022
bis: 01.10.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 07.10.2022
bis: 22.10.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750€
von: 04.11.2022
bis: 19.11.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€
von: 02.12.2022
bis: 17.12.2022
Preis p.P.: 4.950,00€
Aufpreis EZ: 750,00€